North India

INDIEN KANN NUR GELIEBT ODER ABGELEHNT WERDEN.
DAZWISCHEN IST WENIG RAUM FÜR EIN ANDERES GEFÜHL.

Auf meinen vielen Reisen nach Indien hat sich vor allem ein Bild in mir verankert: Es war früh am Morgen als ich einen der Märkte in Jodhpur (Rajasthan) besuchte, um dort zu frühstücken. Gewürzduft, Farben, Blumen, Menschen. Ich tauchte in die bunte Vielfalt des Markttreibens ein, wurde fündig, beglich die Rechnung. Mit meinem Pappteller in der Hand lief ich bereits an einem der Jasminhändler vorbei, als ich plötzlich Schritte hinter mir hörte. Ein Geldschein hatte sich offenbar unbemerkt von mir verabschiedet und fiel zu Boden. Der edle Finder brachte ihn mir zurück.

Indien meinte es offensichtlich gut mit mir, denn zauberhaften Geschichten wie diese habe ich zahlreich erlebt. Das ist mein höchstpersönliche Erfahrung mit Indien. Und ich liebe dieses Land. 

Auch um Kindern und jungen Frauen dort eine Chance auf Bildung zu geben und die Anzahl der Mädchen, die noch in ihrer Pubertät Mutter eines Kindes von einem Mann werden, den sie sich nicht ausgewählt haben, zu reduzieren, habe ich bereits 2008 Stella Enabling Education e.V. (www.stella-enabling-educaiton.org) gegründet. Bildung, reine Fachbildung und auch Persönlichkeitsbildung, ist für mich der Schlüssel für ein selbstbestimmtes Leben, auch um dem Kreislauf der Armut zu entkommen.